Jahresbericht des Murmelmuseum 2012
Für unsere Mitglieder des Fördervereins Murmelmuseum e.V.  und Interessierte .
Der Schwerpunkt des letzten Jahres bezog sich auf die Erforschungen zum Thema Steinkugel (Märbeln, Schusser)  Herstellung und  Verwendung im ausgehenden Mittelalter in Verbindung mit anderen Museen. Wir suchten und wurden, nach etlichen Recherchen, Briefverkehr, E-Mails und Telefonaten, im Museum Burg Zwernitz (Fränkische Schweiz) und im Archiv des  Waffenmuseums  Suhl fündig. Gefunden wurden Armbrüste aus der Zeit um 1640. Diese schossen mit Steinkugeln und wurden Kugelschnepper oder Balester genannt. In Nürnberg im Nationalmuseum befindet  sich ebenfalls  ein Kugelschnepper.   In diesem Zusammenhang wurde  auch geklärt warum im fränkischen die kleinen Kugeln auch „ Schusser“ genannt werden – ehemals zum  Schießen in Vorderlader Pistolen und Gewehre.  Wir besuchten etliche Museen, wie zum Beispiel Münnerstadt  und und und…. . Auf der Festung Kufstein (Österreich) befindet sich ein  1. Weltkrieg Museum. In diesem entdeckten wir Steinkugeln in Kartätschen, Granaten und Sprengbomben als Streufüllung. In Rosenheim fanden wir im Heimatmuseum handgedrehte Tonmurmel aus alten Ausgrabungsstätten.  Die Recherchen werden  weiter geführt.     Seit dem März 2012 änderte sich für mich, Axel Trümper einiges. Mir wurde der Rücken an vier Wirbeln versteift. Dadurch bin ich für einige Zeit für meine eigentliche Arbeit als Bildhauer und für das Museum ausgefallen.         Nach der Reha ging es natürlich gleich vorsichtig weiter bei der Grundstückspflege, mit dem Museums-Umfeld. Die Fantasie- Mittelalter- Möbel wurden wieder aufgestellt und die Feuerstellen in Ordnung  gebracht. So fanden wieder kleine Veranstaltungen statt. Die Frauengruppe von Sachsenbrunn war gleich zweimal da, was uns natürlich sehr freute. Zur großen Freude besuchte, auf unserer Einladung  hin, der Museumsleiter von der Stadt  Eisfeld, Herr Heiko Heine unser stets wachsendes Museum,  zwecks Zusammenarbeit  beider Museen. Unseren beiden Bürgermeistern (Sachsenbrunn u. Eisfeld) machten wir unsere Aufwartung und sie versprachen im Jahr 2013 sich unser Museum anzusehen. Die Kulturbeauftragte von Coburg interessierte sich für unser Museum und besuchte uns im Juli zwecks Zusammenarbeit  und den Aufbau für den fränkischen und Thüringer  Tourismus.     Mitte Mai fand wieder unsere Jahreshauptversammlung  draußen am Lagerfeuer statt. Obwohl es etwas kühl draußen war, kamen viele unser Vereinsmitglieder und Interessierte.  Da wir in der Deutschlands  Mühlenvereinigung  und auf der „Spielzeugstraße“ sind, besuchten wir die dortigen Jahreshauptversammlung. Wir haben uns einen Minibagger ausgeliehen und eine „Fahr- oder Baustraße“  mit Rampe zum Mühldamm runter, durch unser Museumsgelände angelegt. Damit wird der Weg bereitet, für den Aufbau der drei Mühlräder, natürlich über Jahre hinweg.          Im Januar 2012 gaben wir ein überarbeitetes Faltblatt heraus. Im Dezember wurden aktualisierte 1000 Stück neu heraus gebracht u.a. für die „Grüne Woche“ im Januar 2013 in Berlin bei dem der Landkreis Hildburghausen mit vertreten ist.
Für das Museum malte ich, A. T. drei große Ölbilder mit dem Thema „Steinkugel“. So wird anschaulicher  gemacht, was ich sonst immer erzähle. Die Bilder werden jetzt im Zeitungsdruck nicht so gut erkennbar sein – so seit herzlich Eingeladen diese im Original zu sehen.
Mit freundlichen Grüßen Axel Trümper – Museumsleiter von www.murmelmuseum.info
Besuch zurzeit nur nach Voranmeldung  01717931263   bei Schnee und Eis keine Begehung möglich!